Allgemeines
Geändert am: 06. März 2014

Zuviel Sport - geht das?

Written by  menscore-body, Published in Allgemeines
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Zuviel Sport - geht das? © Peter Atkins - Fotolia.com

Was in Maßen nützt, kann schaden, wenn man es damit übertreibt. Ein Interview über die Gefahren von Übertraining mit Professor Günter Stalla, Endokrinologe von der Abteilung Psychiatrie am Max-Planck-Institut in München.

 

Zuviel Training soll den Spiegel an männlichem Sex-Hormon senken. Woran merkt man, dass man zu viel trainiert?

An Symptomen wie Erektionsstörungen, Libidoverlust und Antriebsschwäche. Andere Anzeichen für Übertraining können Gewichtsverlust, Schlafstörungen und Abnahme der Bart- und Körperbehaarung sein.

 

Heißt das, eine Erektionsstörung bzw. Testosteronsenkung kann ein Warnsignal für Übertrainig sein?

Ja. Sport kann durchaus zur Gefahr für die Potenz und das allgemeine Wohlbefinden werden. Deshalb sollte jeder Sportler – insbesondere Leistungssportler – diese Alarmsignale beachten und entsprechende Pausen einlegen.

 

Nach welchem Mechanismus wird Testosteron gesenkt? Wie kommt das?

Übertraining führt zu vermehrter Produktion von Stresshormonen, die ihrerseits die Freisetzung von Testosteron hemmen können.

 


 

Ab wie viel sportlicher Belastung und nach welcher Zeit muss man mit Testosteronsenkung rechnen?

Die Ausschüttung von Testosteron hängt von der Art des ausgeübten Sportes und vom Trainingszustand des Sportlers ab. Kurze, intensive körperliche Betätigung steigert, längerfristige, erschöpfende körperliche Arbeit und Leistungssport hemmen die Testosteronproduktion. Eine Studie mit Marathonläufern zeigte, dass die Hormonspiegel im Blut zwei und sogar fünf Tage nach einem Lauf deutlich erniedrigt waren.

 

Welches ist das richtige Maß, damit Sport nicht zur Gefahr für die Potenz wird?

Hierzu gibt es noch keine Studien, aber auf der sicheren Seite ist, wer seine Leistungsgrenze nicht überschreitet. Einen guten Anhaltspunkt liefern die Symptome von Testosteronmangel. Wer erschöpft ist und unter sexueller Unlust leidet, weiß, dass er zuviel trainiert. Er sollte kürzertreten, oder größere Pausen einlegen, bis die Symptome verschwinden. Das wäre das individuelle, empfehlenswerte Maß.