Muskelpillen & Co.
Geändert am: 06. Januar 2014

Aufbau von Kraft und Muskelmasse - Tribulus terrestris

Written by  menscore-body, Published in Muskelpillen & Co.
Aus der ärztlichen Redaktion
 

Tribulus Terrestris (Tribosteron) wird aus einem Dornengewächs (Burzeldorn) aus der Gattung der Tribulus gewonnen. Extrakte dieser Pflanze wurden lange Zeit als Aphrodisiakum bei sexuellen Störungen, Unfruchtbarkeit und Impotenz eingesetzt.

 

 

 

Die Tribulus-Produkte enthalten unter anderem den sekundären Pflanzenstoff Protodiosicin (Saponin), eine steroidähnliche Verbindung.

 

Alternative Quellen

Saponin: Hülsenfrüchte, Sojabohnen und Basilikum

 

Versprochene / beworbene Wirkung

Mehr Muskelwachstum, mehr Kraft, kürzere Regeneration, keine Nebenwirkungen, mehr Ausdauer, weniger Wassereinlagerungen, bereits nach 4 bis 5 Einnahmetagen erhöht sich der körpereigene Testosteronspiegel um bis zu 75 Prozent.

 

Tatsächliche Wirkung

Zur tatsächlichen Wirkung von Tribulus ist recht wenig bekannt. Zwei von uns befragte Professoren der Endokrinologie konnten dazu nichts sagen, hatten noch nie etwas davon gehört. Eine Hersteller-Studie stammt aus Bulgarien, 1976, die weder auffindbar, noch frei zugänglich ist. Viele Infos zum Muskel aufbauenden Effekt kommen von Institutionen, die ein Vermarktungsinteresse haben. Allerdings ist eine positive Wirkung auf den Sexualtrieb denkbar. "Bei Richard Kreider (2010) schneidet Tribulus ganz schlecht ab und auch Studien zum Krafttrainingseffekt (2000 / 2007) konnten keine eindeutig nachweisbare Wirkung ermitteln", sagt Oekotrophologe Uwe Schröder vom Institut für Sporternährung e.V. in Bad Nauheim.

 

Nebenwirkungen

Uns sind keine Nebenwirkungen bekannt.

 

Bewertung

Bedenklich. Zum Muskelaufbau können wir Tribulus nicht empfehlen. Achtung: Bei älteren Männern kann unter Tribulus-Einnahme die Prostata wachsen. Auch Männer, die eine Disposition zur Brustvergrößerung haben, sollten Tribulus nicht einnehmen, da dieses Symptom sich verstärken kann. Bei Problemen mit dem Blutzucker- bzw. Insulinhaushalt sollte man mit Tribulus ebenfalls vorsichtig sein.

 

Drei Theorien zur Wirksamkeit von Tribulus terrestris

1. Es kurbelt die körpereigene Testosteronproduktion an. Aber dann treten die zwei Gegenwirkungsmechanismen in Kraft, nämlich der eigene Anreiz zur Testosteronproduktion wird gehemmt und/oder aus Testosteron wird vermehrt Östrogen gebildet.

2. Die körpereigene Testosteronproduktion wird angekurbelt, ohne dass Gegenmechanismen in Gang kommen. Dann hätte man aber alle potentiellen Nebenwirkungen, die mit Androgeneinnahme einhergehen. Bei Steigerung von Testosteronwerten reagiert der Körper – und die Dopingkommission – mit Nebenwirkungen, ohne zwischen körpereigenem und fremdem Testosteron zu unterscheiden. Tribulus terrestris gilt als dopingähnliche Maßnahme.

3. Es wirkt gar nicht, dann braucht man’s auch nicht.

 
ANZEIGE