Muskelpillen & Co.
Geändert am: 31. Mai 2017

HCA & Chitosan

Written by  menscore-body, Published in Muskelpillen & Co.
Aus der ärztlichen Redaktion
 

Sowohl HCA als auch Chitosan werden als Fatburner bzw. Fettbinder angeboten, oft auch als Kombi-Präparat. Was bringen diese Substanzen?

 

 

HCA (Hydroxycitronensäure)

HCA ist ein Extrakt aus der getrockneten Schale der indischen Gewürzpflanze Garcinia Cambogia und wirkt als Enzymblocker. Es hemmt ein wichtiges Enzym im Fettstoffwechsel, das benötigt wird, um Kohlenhydrate in Fettsäuren umzuwandeln. HCA soll die sportliche Leistungsfähigkeit im Ausdauer- und Kraftausdauerbereich verbessern.

Eine fettreduzierende Wirkung ist nicht bewiesen und scheint unwahrscheinlich.

Achtung: HCA hat einen erheblichen Einfluß auf die Neubildung von Glukose. Insbesondere Diabetiker sollten daher HCA meiden.

 

Chitosan

Chitosan ist ein natürlicher Ballaststoff, der die Eigenschaft besitzt, Fette an sich zu binden. Die Fette werden dann zusammen mit der tierischen Faser unverdaut ausgeschieden. Die Reduzierung der Fettaufnahme soll um rund 55 Prozent stärker sein als bei vergleichbaren pflanzlichen Fasern.

Chitosan kommt in Krabben, Garnelen und anderen Schalentieren vor. Chitosan soll den Serumcholesterin senken, Heilungsprozelle fördern und den Immunstatus verbessern. Außerdem soll es die Stabilität der Blutgefäße verbessern.

Auch hier steht der wissenschaftliche Beweis einer Wirksamkeit aus.

 

HCA und Chitosan werden oft auch zusammen in einem Produkt als Kombi angeboten.

 

 
ANZEIGE