Allgemeines
Geändert am: 06. März 2014

Sind Ihre Drüsen fit?

Written by  menscore-body, Published in Allgemeines
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Sind Ihre Drüsen fit? © SSilver - Fotolia.com

Wer glaubt, Drüsen seien bloß Gebilde, die irgendeinen Schleim produzieren, der hat das Beste verpasst. Ja, zwar sind Drüsen Organe, die mehr oder weniger Schleim absondern – mal dünnflüssigen, mal dickflüssigen. Aber das wirklich Wichtige ist, was diese Sekrete im Körper bewirken.

Man könnte sagen, Drüsenlosigkeit ist schlecht fürs Geschlecht. Denn Drüsen stellen unter anderem Hormone her, die bestimmen, ob Sie männlich oder weiblich aussehen, ob Sie volles eigenes Haar oder ein Toupet tragen. Die Rede ist von dem Produkt der Hoden, auch Keimdrüsen genannt, dem Männlichkeitshormon Testosteron. Von der Funktionstüchtigkeit eben dieser Drüsen hängt auch ab, ob Sie eine Figur wie der Bulle von Tölz oder wie Harry Potter haben, ein wahrer Muskelberg oder ein Haufen amorpher Masse sind. Selbst die Frage, ob Sie mit einer Babyhaut gesegnet oder mit Akne geschlagen sind, beantworten Ihnen diese Gebilde, denen Sie eigentlich nur Beachtung schenken, wenn sie Ihnen einen Strich durch die Rechnung machen, Sie etwa vorzeitig altern lassen oder Ihre Potenz und Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Wieder andere Hormone, etwa die Schilddrüsenhormone, bestimmen, ob Sie apathisch in der Ecke sitzen oder Berge versetzen, ob Sie rasch aus der Puste geraten oder überhaupt nicht zur Ruhe kommen. ob Sie Macher oder Vermeider sind. Von anderen hängt ab, ob Sie in Gefahrensituationen heldenhaft kämpfen oder schändlich die Flucht ergreifen, je nachdem, ob Ihre Nebennierendrüse für oder gegen Sie arbeitet, d.h. Adrenalin, Noradrenalin, Epinephrin und Cortisol in optimaler Menge bereitstellt.

Unser Magen-Darm-Trakt ist durchsetzt mit Drüsen – von der 2-Kilo schweren Leber über die Blutzucker regulierende Bauchspeicheldrüse bis hin zu den unzähligen Schleimdrüsen, die aus einzelnen Zellen bestehen. Deren Sekrete enthalten Hormone, Enzyme und andere Stoffe, mit deren Hilfe wir die Nahrung überhaupt chemisch verdauen und deren Bestandteile verwerten können.

Selbst die Absonderungen, die „nur" aus Flüssigkeit oder Schleim bestehen, haben wichtige Aufgaben. Im einfachsten Fall ermöglichen sie einen reibungslosen Ablauf mechanischer Funktionen, z.B. die, dass wir unsere Augenlider unbeschwert über den Augapfel gleiten lassen können. Wer unter trockenen Augen leidet oder einmal eine Bindehautentzündung hatte, der kann sich vorstellen, wie sich ein Augenaufschlag ohne Tränendrüsen anfühlen würde. In diese Kategorie Drüsen fallen auch die so genannten Cowperdrüsen, die einen Zugang zur Harnröhre haben und uns mit dem Lusttropfen unter anderem ein ungehindertes Gleiten des Penis beim Sex ermöglichen.

Selbst der „Ekelschleim" in der Nase und der Frosch im Hals haben wichtige Aufgaben. Sie feuchten die Atemluft an und fangen Fremdkörper möglichst weit vor der Lunge ab. Und auch der lästige Schweiß hat eine lebensrettende Funktion: er beschützt den Menschen vor dem Hitzetod. In unseren Breiten dient er der Temperaturstabilisierung. Und der Deodorant-Industrie.

Zusammen mit Talgdrüsensekreten hat Schweiß sogar noch eine weitere Aufgabe, die zu Urzeiten allerdings weit vorteilhafter war: die Geruchsfunktion. Mithilfe dieser Drüsen, die in der Haut (Schweißdrüsen), der Kopfhaut und auch am After sitzen, konnte die Zugehörigkeit zur Herde festgestellt werden und galt wohl auch als Auswahlkriterium bei der Partnersuche.

Der Funktions-Check auf den folgenden Seiten. 


Afterdrüsen

• Lage und Aufgabe

Sie sitzen um die Haarbälge rund um den After und produzieren Schweiß, um die Region um den After zu befeuchten und sorgen für Individualduft.

 

• Therapie von Fehlfunktionen: bei Urologen, Proktologen oder Chirurgen

Schmerzende Schwellungen, die sich knotig anfühlen (Furunkel), bedeuten, dass sich die Drüse um den Haarbalg mit Bakterien entzündet hat.

Noch böser wird es, wenn ein eingewachsenes Haar zwischen Steißbein und After (in der Gesäßfalte) eine offene Wunde verursacht, die als Pickel anfängt und als Steißbeinfistel (medizinisch: Sinus pilonidalis) Karriere macht. Mit einer solchen Fistel fällt Sitzen und Liegen schwer, es bilden sich großflächig eitrige Entzündungen. „Besonders oft sind Männer zwischen 20 und 30 Jahren betroffen. Als Ursache wird neben starker Behaarung allerdings auch zu häufiges Sitzen angesehen", sagt Dr. Ulrich Bauer, Facharzt für Urologie in Münster, der auch eine Proktologie-Sprechstunde anbietet.

Fangen Sie gar nicht erst an, selber herumzudoktern. Gehen Sie zum Allgemein- oder Hautarzt. Diese haben die meisten Furunkel und Steißbeinfisteln gesehen. Und genau so stellen sie auch die Diagnose: durch genaues Besehen des Unglücks. Zur Therapie werden sie ein Skalpell ansetzen. Beim Furunkel, um Eiter abzulassen und bei der Fistel, um das Gebilde herauszuschneiden. Außerdem gibt es Antibiotika und Verbände.

 

• Beste Pflege

Regelmäßige Reinigung der Afterregion, nach jedem Toilettengang und bei jeder Dusche. „Kratzen Sie Pickel in der Gegend nicht auf. Da sich dort viele Darmbakterien tummeln, können diese in die kleinsten Hautverletzungen eindringen und eitrige Entzündung verursachen", rät der Experte.

Und: Ziehen Sie bei Bedarf elektrische Haartrimmer mit Schutz vor Schnittverletzungen einer Nassrasur vor.


Ohrenschmalzdrüsen

• Lage und Aufgabe

Sitzen in der Haut des äußeren Gehörgangs und sondern eine fettige Substanz ab, die das Trommelfell gegen Fremdkörper schützt. Es enthält Bakterien abtötende Stoffe und verhindert, dass Insekten ins Ohr fliegen.

 

• Therapie von Fehlfunktionen

Sind diese Drüsen übermotiviert, oder putzt man die Ohren mit einer falschen Technik, bei der man den Schmalz noch mehr in den Gehörgang drückt, kann der Gehörgang verstopfen, was viele Betroffene als beginnende Schwerhörigkeit deuten. Auch die richtige Putztechnik kann aber nachteilig sein, wenn sie zu oft praktiziert wird: Ein Mangel an Schmalz kann außerdem zum Pilzbefall mit starkem Juckreiz führen.

 

• Beste Pflege

Von Verstopfungen befreien, und doch geölt lassen, heißt die Devise. „Wickeln Sie alle 2 Tage ein weiches Tuch um den kleinen Finger und wischen Sie damit den Gehörgang ohne Druck aus", empfiehlt der Facharzt für Dermatologie Dr. Kai Rezai aus Münster. Und „Achten Sie nach einer Nassrasur unbedingt darauf, dass keine Schaumreste im Ohr bleiben. Im Rasierschaum vermehren sich Bakterien und Pilze zu gerne".


Speicheldrüsen

• Lage und Aufgabe

Jeweils zwei Ohr-, Unterzungen- und Unterkieferspeicheldrüsen befinden sich in der Mundhöhlenschleimhaut. Sie bilden je nach Bedarf dünn- oder dickflüssigen Schleim, der die Mundhöhle reinigt, die Zähne mit stärkenden Mineralien versorgt, die Atemluft befeuchtet und aus den Speisen einen Speisebrei macht, diesen schon mal leicht andaut und gleitfähig macht, damit wir ihn leichter schlucken können. Und davon stellen die Speicheldrüsen ein- bis zwei Liter täglich her, über unser gesamtes Leben rund 40.000 Liter. Die Speichelproduktion wird von Gedanken an leckeres Essen, aber auch durch den Anblick und den Geruch davon angeregt.

 

• Therapie von Fehlfunktionen: beim Hals-,Nasen-,Ohrenarzt

Sind die Drüsengänge verstopft, etwa durch einen Speichelstein oder einen eitrigen Entzündungsherd, kann der der produzierte Speichel nicht abfließen und sammelt sich zu einer schmerzhaften Schwellung an. Besonders anfällig dafür sind die Ohrspeicheldrüsen, die in dem Winkel zwischen Jochbein, Ohr und Unterkiefer sitzen. Viele kennen sie vom ziehenden Schmerz, der sich einstellt, wenn etwas besonders Saures oder Süßes in den Mund genommen wurde.

Ist ein Speichelstein Ursache für den Stau, wird ihn der HNO-Arzt bei örtlicher Betäubung mit dem Skalpell entfernen. Bei eitrigen Entzündungen werden Sie mindestens Antibiotika bekommen.

 

• Beste Pflege

Trinken Sie viel Flüssigkeit, um die Mineralien auszuschwemmen, bevor sie sich zu Steinen konzentrieren, kauen Sie oft Kaugummi und achten Sie auf ausreichende Mundhygiene, wie mindestens zweimal täglich Zähneputzen.

„Ist der Drüsengang nur verengt oder verlegt aber noch nicht zu, können Kaugummikauen oder sanfte äußerliche Massage, viel Trinken (damit ist nicht Alkohol gemeint!) sowie ein Stück Zitrone lutschen die Beschwerden lindern", empfiehlt Dr. Dr. Taufik Hamdosch, Facharzt für Innere Medizin in Hamburg. Aber: Ist der Gang komplett dicht, würde die Zitrone die Probleme verstärken. Hier hilft nur der Gang zum Arzt!


Bauchspeicheldrüse

• Lage und Aufgabe

Liegt quer im Oberbauch hinter dem Magen und braut Verdauungsenzyme, die dabei helfen, Eiweiße, Fett und Kohlenhydrate zu verwerten. Jeder kennt sie im Zusammenhang mit der Zuckerkrankheit. Nur wenige lernen sie auch schon mal nach einer einzigen Sauftour kennen, und zwar in Form der Bauchspeicheldrüsenentzündung. Noch weniger überleben die schwere Erkrankung, um von ihren höllischen Leiden zu berichten.

„Alkohol schädigt die Zellen der Drüse direkt und verhindert, dass sich die Drüsengänge verschließen können. Die Folge: ätzender Darmsaft fließt in die Bauchspeicheldrüse und beginnt diese und andere nahe Organe zu verdauen, es kommt zu gefährlichen Blutungen in die Bauchhöhle", erklärt der Internist Dr. Hamdosch aus Hamburg.

Mit Schmerzen wie ein Donnerschlag, die vom Oberbauch aus gürtelförmig ausstrahlen, Übelkeit und Erbrechen können Sie nur hoffen, dass Sie es auf die Notaufnahme schaffen. Sobald der diensthabende Arzt die Alkoholfahne und die Symptome mitbekommt, macht er einen Bluttest und verlegt Sie sofort auf die Intensivstation.

 

• Therapie von Fehlfunktionen: beim Internisten oder auf der Intensivstation

„Neben der Bestimmung der Enzyme Lipase und Amylase sowie von Kalzium, können u.a. Ultraschall (Sono) und Computer- oder Magnetresonanztomographien notwendig sein, um zu sehen, wie stark das Organ und seine Umgebung zerstört sind", so der Experte Hamdosch. Sie dürfen zwar nichts essen oder trinken, aber Schmerzmittel, Flüssigkeit und Nährstoffe satt gibt es über den Tropf.

Auch nach Abklingen der Entzündung dürfen Sie für lange Zeit keinen Alkohol, Kaffee oder Fett zu sich nehmen, aber dafür die Bauchspeicheldrüsen-Enzyme in Tablettenform. Und das gilt nur für die leichten Fälle. In mittelschweren Fällen entfernt der Chirurg Teile der Drüse operativ, und in ganz schweren Fällen endet die Erkrankung tödlich.

 

• Beste Pflege

Die Pflege des Organs besteht hauptsächlich darin, nur mal gelegentlich zu trinken, und dann auch nur in Maßen. Ernähren Sie sich kohlenhydratarm und essen Sie besser oft und ausgewogen, als dass Sie oft fettarm essen und dann plötzlich ein opulentes fetttriefendes Mahl zu sich nehmen. Der Wechsel von Fettmangel und Fettüberschuss in der Nahrung kann die Drüse überfordern.

 


Schweißdrüsen

• Lage und Aufgabe

Pro Nase haben wir etwa zwei bis drei Millionen Schweißdrüsen auf der Hautoberfläche, davon leider etwa 250.000 auch an den Füßen. Neben ihrem guten Werk, uns vor dem Überhitzungstod zu bewahren und unsere Haut zu befeuchten, erweisen sie uns auch den Bärendienst, Achselhöhlen, Füße und auch Bereiche in der Hose mit einem, nun ja, individuellen Duft zu versehen. Der Schweiß selbst besteht zu 99 Prozent aus Wasser. Es sind also die restlichen ein Prozent, die für den strengen Geruch sorgen, wenn sie von Bakterien zersetzt werden.

Normal schwitzt man pro Tag knapp einen Liter, bei schwerer körperlicher Arbeit können es schon mal zehn Liter werden.

 

• Therapie von Fehlfunktionen: beim Hautarzt

Krankhaft sind das völlige Fehlen, ein Zuwenig oder ein Zuviel an Schweißproduktion. Die meisten leiden an einer Überproduktion von Schweiß, insbesondere, wenn dieser für das Gegenüber einen Händedruck zu einem feuchten Erlebnis werden lässt, zu Teller großen Feuchtflecken unter den Achseln führt und ähnliches. Wenn das, was den Körper ungehemmt entlang rinnt, auch noch streng riecht, müssen Gegenmaßnahmen her.

Wer die Lecks unter den Armen dauerhaft abdichten will, kann sich die verantwortlichen Drüsen absaugen und abschaben lassen. „Mit dieser bewährten Methode wird schon nach einer ambulanten Sitzung die Schweißabsonderung dauerhaft um 70 bis 80 Prozent gesenkt und damit normalisiert", sagt Dr. Rezai aus Münster. Leider dürfen diese Formen der Schweißdrüsenentfernung nach derzeitigem medizinischen Stand nur in den Achseln angewandt werden.

 

• Beste Pflege

Wem sich bei der Vorstellung von Abschaben und Absaugen die Schweißdrüsen zusammenziehen, kann auch mit milderen Mitteln gegen Mief und Nässe vorgehen. Gegen den Geruch wirkt es oft wunder, die Achseln täglich zu waschen und ein langwirksames Deo aufzutragen. Unter einem Deo mit Dry-Effekt versiegen die Schweißströme sogar vorübergehend. Und Botox-Spritzen wirken sogar der bis sechs Monate lang.

Auch das mindert den Mief: Rasieren Sie die Haare aus den Achseln und reduzieren Sie Ihren Konsum von Curry, Knoblauch und Zwiebeln!


Leber

• Lage und Aufgabe

Sie ist 1,5 bis 2 Kilo schwer, sitzt im rechten Oberbauch und hat unzählige Aufgaben: Sie stellt Galle zur Verwertung von Nahrungsfetten her, macht Gifte wie Alkohol und Medikamente unschädlich und bildet eigene und aktiviert andere Hormone (z.B. Vitamin D und Schilddrüsenhormone), baut wiederum andere (z.B. Sexual- und Wachstumshormone, Insulin) ab. Außerdem bildet sie Proteine aus Nahrungseiweißen und recycelt auch Eiweiße aus dem „Abfall" anderer Stoffwechselvorgänge. Ihre Produkte sind u.a. das lebenswichtige Albumin, das das Blut in den Gefäßen hält und wichtige Stoffe wie Hormone transportiert, sowie Gerinnungsfaktoren, ohne die eine Blutstillung nicht möglich wäre. Die Leber hält den Blutzuckerspiegel konstant, erkennt und tötet Krebszellen ab und ist an Ab- und Wiederaufbau von roten Blutkörperchen beteiligt.

 

• Therapie von Fehlfunktionen: beim Internisten

Haben Sie oft ein Völlegefühl, manchmal Übelkeit und auch schon mal Schmerzen unterm rechten Rippenbogen? Dann könnte es sein, dass Sie an einer Fettleber leiden. Ist eine angeborene Fettstoffwechselstörung die Ursache der Fettleber, wird der Internist Medikamente verschreiben, steckt die Zuckerkrankheit dahinter, wird er den Blutzucker einstellen. In allen anderen Fällen müssen Sie selbst tätig werden.

 

• Beste Pflege

Falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, sehen Sie deren Beipackzettel mal durch. Hat eines davon Fettleber als Nebenwirkung, lassen Sie es von Ihrem Arzt durch ein anderes Präparat ersetzen.

„Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum und Ihr Gewicht, falls Sie davon zu viel haben, und streichen Sie Kohlenhydrate weitgehend von Ihrem Speiseplan. Diese Maßnahmen können die Entstehung einer Fettleber verhindern, und eine bereits bestehende sich zurückbilden lassen", sagt Experte Hamdosch.


Schilddrüse

• Lage und Aufgabe

Knapp unter dem Adamsapfel gelegen, produziert sie hauptsächlich zwei Hormone, die gemeinsam den Energiehaushalt des Körpers lenken.

 

• Therapie von Fehlfunktionen: beim Endokrinologen oder Internisten

Ein Kropf macht nicht nur einen dicken Hals, es kann sich auch eine Schilddrüsenunterfunktion dahinter verbergen. Bei der Unterfunktion arbeitet die Drüse untertourig und stellt zu wenig Hormon her. Folgen sind ständige Müdigkeit, langsamer Puls, Gedächtnisstörungen, Frieren, geschwächte Muskelreflexe und Gewichtszunahme. Es kann aber auch das Gegenstück der Fall sein, nämlich eine Überfunktion der Schilddrüse mit den typischen Beschwerden wie Gewichtsabnahme trotz unverändertem Appetit, Haarausfall, verstärktes Schwitzen, hohe Herzfrequenz, Nervosität, Rastlosigkeit, Zittern und Schlafstörungen. „Bei der Unterfunktion muss der Arzt bestenfalls die fehlenden Schilddrüsenhormone durch künstliche ersetzen, bei der Überfunktion muss er die übermäßige Produktion mit Medikamenten bremsen oder die Drüse mittels Operation oder Bestrahlung verkleinern", sagt der Hamburger Internist Hamdosch.

Sollte ein Kropf „nur" aufgrund eines Jodmangels vorliegen, wird der Arzt Ihnen Jodtabletten verordnen.

 

• Beste Pflege

Wenn Sie keine der Symptome von Unter- oder Überfunktion haben, Ihnen aber trotzdem ein Kropf wächst, sollten Sie das von einem Fachmann abklären lassen. Zwar ist ein Jodmangel wahrscheinlich, gegen den Sie (und auch zur Vorbeugung) Ihre Speisen bewusst mit Jod anreichern sollten, etwa mit Jodsalz, algenhaltige Speisen und Fisch. „Aber Achtung: Sie sollten ganz sicher sein, dass Sie keine Überfunktion haben, weil Jod in dem Fall zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen würde", so der Experte Hamdosch. Eine einfache Blutuntersuchung und Ultraschall bringen dagegen schnell Klarheit.


Nebennieren

• Lage und Aufgabe

Die Nebennieren sitzen wie kleine Kappen auf den Nieren und regulieren über die Hormone Adrenalin und Noradrenalin (aus dem Drüsenmark) die Durchblutung der gesamten Muskulatur bei körperlicher Aktivität. Ihnen haben wir es zu verdanken, dass wir in Gefahrensituationen zur Hochform auf-, oder, wenn die Gefahr zu groß ist, schnell davonlaufen können. In ihrer Rinde bilden die Drüsen die Steroidhormone Aldosteron und Cortisol.

 

• Therapie von Fehlfunktionen: beim Endokrinologen oder Internisten

Zuviel Cortisol macht leider nicht schön und auch nicht glücklich (Cushing-Krankheit). Es kommt zur so genannten Stammfettsucht, bei der der Rumpf dicker wird, die Arme und Beine aber dünn bleiben. Außerdem bekommen Betroffene ein Vollmondgesicht plus Akne, und eine dünne Haut – auch auf der Seele. „Dahinter steckt ein Überangebot an Cortisol. Entweder hat sich das Gewebe der Drüsenrinde (bösartig) vermehrt oder die Gehirndrüsen feuern die Nebennieren zu stark an. In jedem Fall muss die Ursache erforscht und behandelt werden, weil es sonst zu Blutzuckerkrankheit, Bluthochdruck und der Entkalkung von Knochen kommen kann", rät Hamdosch. Die Behandlung besteht in einer Operation.

 

• Beste Pflege

Wenn Sie Cushing Symptome haben, sollten Sie als erstes Ihre Medikamente durchsehen. Die können, wenn sie Kortison enthalten, auch die Beschwerden verursachen. Kortison wird u.a. gegen Asthma, Allergien, Rheuma und schwere Darmerkrankungen gegeben. „Wenn Sie bei Ihren Medikamenten fündig werden, fragen Sie Ihren Arzt nach Alternativbehandlungen, damit die Symptome sich zurückentwickeln", empfiehlt der Hamburger Internist.


Drüsen, die nur selten Ärger machen

 

Wimperndrüsen

Sie befinden sich tief im Rand der Augenlider und produzieren Schweiß, um u.a. die Haarbälge der Wimpern elastisch zu halten. Sie bemerken ihre Existenz, wenn Krankheitserreger die Drüse befallen und ein dickes, rotes und schmerzhaftes Gerstenkorn am Lidrand verursachen.

 

Krausedrüsen

Diese Drüsen in der Bindehaut des Auges bilden ein dünnflüssiges Sekret, damit die Lider reibungslos über die Augen gleiten können.

 

Bronchien- und Lungendrüsen

Der Schleim, den diese in den Bronchien und Lungenästen sitzenden Drüsen produzieren, halten die Bronchien und die Lungen feucht und fangen Fremdkörper möglichst früh ab, damit diese abgehustet werden können, bevor sie in tiefere Abschnitte der Lunge gelangen, von wo es kein Zurück mehr gäbe.

 

Magen-, Darm- und Brunnerdrüsen

Die Magendrüsen sitzen im Magen, die Darmdrüsen im Darm, und die Brunnerdrüsen – ja diese sitzen im Zwölffingerdarm. Ihre Aufgabe besteht darin, den Nahrungsbrei entsprechend dem jeweiligen Abschnitt des Verdauungstrakts verwertbar zu machen.

 

Brustdrüsen

Die Lage der männlichen Brust setzen wir als bekannt voraus. Eine wirkliche Funktion hat diese nicht, allerdings wächst sie sich bei vielen zu einem unästhetischen Ärgernis aus.

 

Nasendrüsen

Sie sitzen in der Nasenschleimhaut und produzieren eine schleimige Flüssigkeit, die die Nase feucht hält und damit auch die Atemluft anfeuchtet. Außerdem fängt dieser Schleim Staub und andere Fremdkörper ab, bevor sie in die Lunge gelangen können.

 

Nebenschilddrüse

Das sind kleine drüsige Inselchen auf der Rückseite der Schilddrüse. Sie bilden das Parathormon, das den Kalziumhaushalt des Körpers steuert.

 

Zirbeldrüse

Sie sitzt im Zwischenhirn und produziert das Hormon Melatonin, das unseren Schlaf-Wach-Rhythmus steuert.

 

Hypophyse

Sie ist Schaltzentrale unseres Hormonsystems. Mit einem Teil produziert sie bestimmte Hormone direkt und mit einem anderen Teil bildet sie Stoffe, mit denen sie die Hormonproduktion anderer Drüsen steuert. Sie kontrolliert u.a. das Körperwachstum, die Geschlechts- und Schilddrüsenhormone sowie das Stresshormon Cortisol.

 

Tränendrüsen

Gehören zu den stärksten Waffen von Frauen. Sie sitzen oberhalb des äußeren Lidwinkels der Augen. Wenn sie nicht in forcierter Aktion sind, dann sorgen sie dafür, dass Augen und Lider feucht bleiben und der Lidschlag reibungslos klappt.

 


 

Alles über speziell männliche Drüsen können Sie auf menscore.de lesen, dem Gesundheitsportal für alle Fragen zum männlichen Unterleib.

 

Alles über Lage, Funktion, Fehlfunktion und Behandlung der Vorsteherdrüse (Prostata) lesen Sie hier auf menscore.de.

 

Und alles über die Hoden lesen Sie hier auf menscore.de.

 

Über Vorhautdrüsen sowie über die Cowper-Drüsen, denen wir den Lusttropfen und die leichte Gleitfähigkeit des Penis bei Sex verdanken, lesen Sie hier auf menscore.de.