Kopf, Augen & Ohren
Geändert am: 31. Mai 2017

Linsentrübung (Grauer Star)

Written by  menscore-body, Published in Kopf, Augen & Ohren
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Linsentrübung (Grauer Star) © bilderzwerg - Fotolia.com

Der Graue Star tritt nicht nur im fortgeschrittenen Alter auf, sondern auch bei Jugendlichen und jungen Menschen. Was den Blick trübt, und was Sie dagegen tun können.

 

 

 

 

Die Linse verliert ihre Transparenz, das Auge kann Objekte nicht mehr scharf sehen, es kommt zu erhöhter Blendempfindlichkeit. Im Spätstadium wird die Umwelt nur noch nebelhaft wahrgenommen.

 

Von der Linsentrübung sind, abgesehen von den jungen Betroffenen, ab dem 65. Lebensjahr ca. 50 Prozent aller Männer betroffen, es werden mehr als 400.000 Menschen in Deutschland einer Linsenoperation unterzogen. Dabei wird die eingetrübte Linse durch eine klare Kunststofflinse ersetzt, die sich zwar im Gegensatz zur körpereigenen Linse nicht auf Nah- und Fernsehen einstellen kann. Aber sie bringt wieder klare Sicht und gehört, weil sie so häufig durchgeführt wird, zu den Routineeingriffen. Die Kosten der Operation werden auch von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen.

 

Das können Sie tun

Lassen Sie Ihren Blutzucker kontrollieren, eine eventuelle Neurodermitis behandeln. Da auch langjährige Kortisoneinnahme (z.B. gegen Asthma) die Linsen trüben kann, fragen Sie Ihren Arzt nach Alternativmedikamenten. Vermeiden Sie Schläge aufs Auge. „Direkte Prellungen, Verletzungen und Entzündungen können die Ausbildung eines Grauen Stars beschleunigen“, sagt Professor Detlef Uthoff, Ärztlicher Direktor der Augenklinik Kiel-Bellevue.

 

Tragen Sie bei Aktivitäten, bei denen Ihr Auge Gefahren ausgesetzt ist, Schutzbrillen. Auch Kopfverletzungen generell bedeuten ein Risiko für Linsentrübung. Setzen Sie einen Helm auf, wenn Sie mit Sturz oder Schlag rechnen müssen. Schützen Sie Ihre Augen mit Sonnenbrillen mit UV-Filter vor direkter Sonneneinstrahlung, und hüten Sie sich vor Stromschlägen; diese können ebenfalls die Linse trüben.