Haut & Haare
Geändert am: 06. März 2014

Furunkel

Written by  menscore-body, Published in Haut & Haare
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Furunkel © Trebor_S - Fotolia.com

Drücken und quetschen verboten. Gegen Pickel helfen Salben oder Salz. Wie Sie Pickel loswerden und wann Sie lieber zum Hautarzt gehen sollten.

 

 

 

 

 

Problem:

Furunkel können walnussgroß werden, sind warm, stark gerötet und schmerzen. Sie entstehen überall, wo Haare wachsen. Bakterien dringen entlang des Haarschafts unter die Haut und führen am Haarbalg zu einer Entzündung. Bei Stoffwechselerkrankungen, besonders bei Diabetes, kommen sie gehäuft vor.

 

Lösung:

„Unreife“ Furunkel sollte man auf keinen Fall ausdrücken. Damit würden die Bakterien ins Gewebe und in die Blut- oder Lymphgefäße gedrückt. Gefährliche Blutvergiftungen könnten die Folge sein. Infrarotbestrahlung und Ichthyolsalbe (sogenannte Zugsalbe) aus der Apotheke kann den Furunkel „reifen“ lassen. Legen Sie bei derartigen Furunkeln einen in heißem Salzwasser getränkten Lappen auf. Durch das Salzwasser kann der Pfropf gelöst werden. Ist so kein Erfolg zu erzielen, muss der Arzt mit einem kleinen Stich nachhelfen. Die vom Eiter befreite Wunde wird mit antibiotischen Salben behandelt. Mit Furunkeln an Oberlippe, Nase und innerem Augenwinkel immer sofort zum Arzt! Bakterien können sich von hier lösen und wichtige Gehirngefäße verstopfen!

 

 
Tagged under