Haut & Haare
Geändert am: 30. November -0001

Fußpilz

Written by  menscore-body, Published in Haut & Haare
Aus der ärztlichen Redaktion
 

Jucken, Nässen, Stinken. Und Sie können an nichts anderes denken als daran, sich endlich zwischen den Zehen kratzen zu können. Dabei hilft das nicht einmal. Was gegen Fußpilz hilft.

 

Rötungen, Nässen, Juckreiz und übler Geruch zwischen den Zehen? Dann hat sich womöglich ein Fußpilz bei Ihnen eingenistet. Etwa jeder dritte Deutsche hat schon mal Bekanntschaft mit diesen Angreifern gemacht, die es vor allem warm und feucht lieben.

 

Lösung:

Verwenden Sie nur Reinigungsmittel, die die Haut nicht austrocknen oder reizen. Trocknen Sie nach dem Duschen die Räume zwischen Ihren Zehen immer gründlich ab. Tragen Sie möglichst Schuhe und Strümpfe aus Naturmaterialien und wechseln Sie diese täglich. Gehen Sie nicht barfuß in Saunen und Schwimmbäder. Vorsicht vor Fußsprühanlagen in öffentlichen Bädern! Die Sprühlösungen sind meist zu schwach konzentriert. Außerdem findet man in der Umgebung von Anlagen die meisten Pilzsporen, so dass dort die Ansteckungsgefahr am größten ist.

 

Ab zum Arzt!

Hat sich der Schmarotzer bei Ihnen aber schon breitgemacht, sollten Sie den Dermatologen aufsuchen. „Meist erfordern Nagelpilze spezielle Behandlungsmethoden wie Tabletten oder Laser, und man kann sie mit einer Creme oder Lösung oft nicht in den Griff bekommen", sagt Professor Peter von der Blausteinklinik.

Übrigens können viele andere Erkrankungen des Nagels einen Nagelpilz imitieren. „Besonders zusätzlich ein schwarzer Fleck oder eine Blutung im Nagel, vor allem an der Nagelbasis, muss unbedingt von einem Dermatologen untersucht werden, um einen schwarzen Hautkrebs des Nagels auszuschließen", rät Peter.

Und: Werden Sie den Pilz einfach nicht los oder kommt er immer wieder, muss man u.a. an eine eventuell bestehende Zuckererkrankung denken. Denn der Diabetes mellitus kann zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infekte führen. Der Hausarzt kann hier Klarheit schaffen.

 
Tagged under