Mund & Zähne
Geändert am: 06. März 2014

Gesund im Mund?

Written by  menscore-body, Published in Mund & Zähne
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Gesund im Mund? © Robert Kneschke - Fotolia.com

Mund auf! Schmerzende Stellen, geschwollenes Zahnfleisch, belegte Zunge: Lesen Sie hier, was alles hinter diesen Symptomen stecken kann - und machen Sie gleich den Spiegel-Check.

 

 

Belegte Zunge

Die Farbe macht’s: Eine gerötete Zunge kann durch grippale Infekte oder eine Magen-Darm-Entzündung verursacht werden. Ein tiefes Rot in Verbindung mit kleinen Rissen signalisiert oft Vitaminmangel (meist fehlt Vitamin B2, steckt besonders in Milchprodukten). Ein grauweißer, fest haftender Belag oder weißliche Flecken könnten durch Soor (eine Pilzerkrankung) verursacht werden – ein Fall für Onkel Doktor.

 

Weißliche Flecken im Mund

Egal ob man sie berührt oder nicht: die runden, offenen Stellen tun höllisch weh. Sie entstehen durch Virusinfektionen und Stress. Wenn man sich etwas Ruhe gönnt, verschwinden sie meist in ein, zwei Tagen von selbst. Für die Zwischenzeit betäuben Myrrhe-Tinktur aus der Apotheke, aber auch Extrakte aus Kamille oder Salbei (mit Wattestäbchen auftupfen) die Schmerzen.

 

Glatte Zunge

Glatt, dunkelrot und geschwollen? Klarer Fall, eine Zungenentzündung. Mögliche Ursachen sind Reizungen (durch scharfkantige Zähne, Gewürze), Diabetes oder Vitamin-B- und Eisenmangel. Wenn Mundspülungen mit desinfizierenden Mitteln oder Salbeitee nicht helfen, führt der Weg zum Arzt.

 

Dunkler Zahn

Wird ein Zahn von innen heraus grau oder schwarz, deutet vieles auf eine Entzündung hin, meist in Verbindung mit einem eitergefüllten Abszess. Nur der Zahnarzt kann jetzt noch helfen. Sind mehrere Zähne dunkel, könnte es auch an Nebenwirkungen von Medikamenten (z. B. Antibiotika) liegen.

 

Roter Rachen

Wenn der Rachen gerötet ist, Sie zudem grippeähnliche Erscheinungen haben, die Lymphknoten angeschwollen sind und schmerzen, könnte das gefährliche Pfeiffersche Drüsenfieber dahinter stecken. Schuld sind Viren, die u. a. durch Küsse übertragen werden. Bis zum Krankheitsausbruch können sieben Wochen vergehen. Behandlung nur durch den Arzt.

 

Gelbe Zähne

Nicht nur Nikotin macht Zähne gelb: Plaque, der erste Schritt zu Karies, bildet zusammen mit Ablagerungen aus dem Speichel gelblichen Zahnstein. Was hilft: immer gründlich putzen, regelmäßig Zahnseide benutzen und den harten Belag vom Zahnarzt entfernen lassen.

 

Bläuliches Zahnfleisch

Zwischen den Zähnen ist es geschwollen, die Farbe leicht bläulich, beim Putzen fließt schnell Blut: Entzündetes Zahnfleisch (Gingivitis) kann durch schlechte Pflege genauso entstehen wie durch Vitaminmangel, Diabetes oder Lebererkrankungen. Bei einer leichten Entzündung helfen spezielle straffende Mundwasser und Zahnpasten, sonst brauchen Sie einen Termin beim Zahnarzt.

 

 
Tagged under
back to top