Mund & Zähne
Geändert am: 06. März 2014

Zahnpflegekaugummis - was können sie wirklich?

Written by  menscore-body, Published in Mund & Zähne
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Zahnpflegekaugummis - was können sie wirklich? © olly - Fotolia.com

Zuckerfreien Kaugummis werden von den Herstellern großartige Wirkungen nachgesagt. Lesen Sie hier, was davon Dichtung ist, und was Wahrheit.

 

 

 

 

Das können sie wirklich leisten

Der in den meisten Zahnpflege-Kaugummis enthaltene Süßstoff ist Xylit (= Baumzucker). Die Bakterien in der Mundhöhle reagieren auf diesen Süßstoff wie auf normalen vergärbaren Zucker und nehmen ihn gierig auf. Einmal aufgenommen, kann er aber nicht wie Zucker verstoffwechselt werden – dadurch verdrängt Xylit den schädlichen Zucker. So werden das Bakterienwachstum und auch die Säureproduktion gehemmt. Durch die Kaubewegungen steigt der Speichelfluss um bis zu 300 Prozent. Die Folge: Der Speichel spült die Speisereste aus den Zwischenräumen und puffert die Karies fördernden Säuren ab. Da der Speichel reich ist an Calcium und Phosphat, kann er auch bereits angegriffenen Zähnen zur Erholung verhelfen, das ergaben niederländische Studien.

Fazit: Direkt nach dem Essen am besten 2 Stück für je fünf Minuten kauen. So können xylithaltige, zuckerfreie Kaugummis das Kariesrisiko erheblich senken. Nach Berechnungen der Schulzahnklinik Basel senkt häufiges Kauen das Risiko um 80 Prozent, gelegentliches immerhin um 10 Prozent.

 

Was sie nicht können:

Zahnbürste und –pasta sowie Utensilien für die Reinigung der Zahnzwischenräume ersetzen. Denn Kaugummis können die Plaqueschicht nicht vollständig entfernen. Auch die Zwischenräume sind ihnen zum großen Teil verwehrt.

 

Wo sich die Geister scheiden: Amalgam

Tatsächlich kann häufiges Kaugummikauen Amalgampartikel aus den Füllungen lösen. Während einige Experten nun Gefahren für die Nieren befürchten, sind andere überzeugt, dass das Quecksilber gefahrlos ausgeschieden wird. Die AOK rät: Die Amalgamfüllungen vom Zahnarzt polieren zu lassen, um den Abrieb zu verringern.